Handwerk begeistert weltweit

Beratung und Informationen zu internationalen Fragen

Das Handwerk im Kammerbezirk frankfurt-Rhein-Main denkt und handelt international. Für Betriebe, die in Auslandsmärkten aktiv sind oder sich über politische und rechtliche Rahmenbedingungen informieren möchten, stehen die Experten der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main zur Verfügung. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über unser Angebot.

Außenwirtschaft und EU-Beratung


Außenwirtschafts-Beratung: Für Unternehmer, die weltweit aktiv sind

Die Außenwirtschaftsberatungsstelle des hessischen Handwerks bei der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main berät alle Handwerksbetriebe in Hessen, die im Ausland tätig sind zu folgenden Themen:
  • Erschließung von Auslandsmärkten

  • Wareneinfuhr- und Ausfuhrbestimmungen

  • Montagetätigkeit im Ausland

  • Aufbau von Firmenkooperationen zur Erschließung ausländischer Märkte

  • Beantragung öffentlicher Fördermittel für Auslandsmarkterschließung und internationale Fachmessen

  • Unterstützung von Gemeinschaftsständen bei Messen weltweit

  • Formularausfüllhilfe

  • Regelmäßige Informationsveranstaltungen zu Auslandsmärkten

  • Durchführung von Unternehmerreisen

  • Wir helfen, den Überblick zu behalten und begleiten und beraten das Handwerk im Rhein-Main-Gebiet auf dem Weg nach Europa.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Außenwirtschaftsberatungsstelle für das hessische Handwerk   oder erhalten Sie per E-Mail an schulzh@hwk-rhein-main.de.

 


Wir beraten darüber hinaus Betriebe, die vor allem im europäischen Ausland unterwegs sind, in folgenden Bereichen:

  •  Länderinformationen aus der gesamten EU

  •  Niederlassungsvoraussetzungen in Deutschland und anderen Mitgliedstaaten

  •  Informationen zu handwerksrechtlichen, steuerrechtlichen, arbeits- und sozialrechtlichen Vorgaben

  •  Informationen zu Kooperationsmöglichkeiten

  •  Unterstützung bei Messeplanung und Messeauftritt in Deutschland und innerhalb der EU Auma-Messedatenbank

  •  Beratung zu Förderprogrammen


Mehr Informationen telefonisch über das Service Center 069 97172 - 818 oder per E-Mail an aussenwirtschaft@hwk-rhein-main.de

Repräsentanz in Brüssel


Repräsentanz in Brüssel: Starkes Netzwerk für Mitglieder

Viele handwerksrelevante Gesetze haben ihren Ursprung in Brüssel. So gehen bereits heute ca. 40 Prozent aller Gesetze im Wirtschaftsbereich direkt oder indirekt auf die Europäische Union zurück. Im Umweltbereich liegt der Anteil mit mehr als 80 Prozent sogar noch deutlich höher. Vielfach sind auch Handwerksbetriebe in der Region Frankfurt-Rhein-Main von diesen Gesetzen unmittelbar betroffen – zum Beispiel die Datenschutzgrundverordnung oder auch die Tachographenverordnug. Eine der Hauptaufgaben der Interessenvertretung der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main in Brüssel ist es daher, Mitgliedsbetriebe im Kammerbezirk Frankfurt-Rhein-Main über europapolitische Vorgänge zu informieren und damit eine breite Auseinandersetzung mit europapolitischen Fragen anzuregen.

Ziel ist es, bedeutsame Entwicklungen für den regionalen Mittelstand früh zu erkennen: Der enge Kontakt zu den europapolitischen Entscheidungsträgern, sowie ein enges Netzwerk zu Partnern aus der Landes- oder Bundespolitik helfen uns dabei, die Positionen des Mittelstandes erfolgreich zu vertreten. Gemeinsam mit unseren Partnern auf Landes-, Bundes- und Europaebene kämpfen wir unter anderem für den Erhalt des bewährten deutschen Ausbildungssystems. Das Büro in Brüssel ist in der Vertretung der hessischen Landesregierung zu finden. Ansprechpartner ist Johanna Köster. Sie erreichen Frau Köster per E-Mail unter koester@hwk-rhein-main.de
 

Entwicklung und Zusammenarbeit


Entwicklungszusammenarbeit: Internationales Netzwerk knüpfen

Der Scout für Entwicklungszusammenarbeit (EZ) bei der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main ist Ansprechpartner für alle Projekte der Entwicklungszusammenarbeit mit Entwicklungs- und Schwellenländern und berät international tätige Betriebe direkt. Er ist Verbindungsreferent des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Wir bieten Beratung für Handwerker sowie Transfer von regionalem Fachwissen für ein internationales Netzwerk:

 
  • Wir verknüpfen Handwerk mit Entwicklungszusammenarbeit und bieten damit Unternehmen die Chance und Möglichkeit, sich in Entwicklungs- oder Schwellenländern zu engagieren. Wir informieren interessierte Handwerksbetriebe umfassend zu neuen Märkten sowie Förder-und Finanzierungsangeboten und weisen auf grenzüberschreitenden Technologietransfer hin. Wir informieren Unternehmer über das Förderprogramm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Developpp.
 
  • Internationale Berufsbildungszusammenarbeit: Wir beraten Personen und Organisationen in Partnerländern zu den Vorteilen der dualen beruflichen Ausbildung. Damit reagieren wir auf den stark gestiegenen Bedarf nach Konzepten, die die Ausbildung junger Menschen sicherstellt und eine engere Verzahnung von Betrieb und Ausbildung fördert.
     
  • Aufbau und Management beruflicher Bildungszentren: Die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main hilft gemeinsam mit Unternehmern aus der Region und politischen Partnern beim Aufbau von beruflichen Bildungszentren international. Diese vermitteln, angelehnt an das duale System, fachliche Qualifikationen im handwerklichen Bereich. Ebenso kümmern wir uns um das Management und die Zertifizierung bestehender Berufsbildungszentren, damit diese internationalen Standards entsprechen.
     
  • Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung: Die Bildungszentren führen verpflichtende überbetriebliche Lehrlingsunterweisungen in verschiedenen Gewerken durch. Mit der Erfahrung der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main im Bereich der „Zertifizierungsleistungen“ stehen wir den Bildungsanbietern im Ausland beratend zur Seite und unterstützen sie in den Prozessen der Einführung einheitlicher Ausbildungszertifikate und- Inhalte, sowie beim Aufbau von Zertifizierungsagenturen.
     
  • Kammeraufbau und Kammerentwicklung: Serviceleistung und Interessenvertretung im hoheitlichen Bereich haben eine lange Tradition und bieten sehr viele Vorteile, die immer wieder von internationalen Partnern nachgefragt werden. Zur Stärkung und zum Aufbau von Kammer- und Verbandsstrukturen dient unser in vielen Ländern erprobtes und bewährtes  Konzept „Kammeraufbau und Kammerentwicklung“. Lang-und Kurzzeitexperten werden eingesetzt, um die Strukturen im Zielland nachhaltig zu stärken und verbessern.
Für alle diejenigen, die sich nach dem Meisterbrief fortbilden möchten, weil sie etwa über internationale Geschäftskontakte verfügen oder sich vorstellen können, als Experte/-in in Entwicklungs- und Schwellenländern tätig zu werden, bieten wir eine Fortbildung zum Internationalen Meister an.

Ansprechpartner in Sachen Entwicklungszusammenarbeit sind EZ-Scouts Erik Ruh und Henning Nitze. Sie sind erreichbar per E-Mail an ruh@hwk-rhein-main.de oder nitze@hwk-rhein-main.de.

 

Mehr Informationen und Kontakt