Unsere Berufsbildungs- und Technologiezentren in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main

Wir bewegen Menschen

Vielfalt in der Metropolregion

Die drei Bildungsstandorte der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main sorgen für die Vielfalt in den mehr als 130 Ausbildungsberufen im Handwerk in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main.

In Bensheim, Frankfurt und Weiterstadt bieten wir Ihnen Aus- und Weiterbildung auf höchstem Niveau: Im Rahmen der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (Ülu), aber auch in der Berufsorientierung in Zusammenarbeit mit Schulen und Bildungspartnern.

 

BTZ Weiterstadt


Das Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt

Leidenschaft - nicht nur für den Gerüstbau.

Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main
Rudolf-Diesel-Straße 30
64331 Weiterstadt
Telefon 069 97172 -400
service@hwk-rhein-main.de

64331 Weiterstadt, Rudolf-Diesel-Straße 30

Leidenschaft - nicht nur für Gerüstbau

Der Standort Weiterstadt ist 1972 als eines der ersten Ausbildungszentren für die überbetriebliche
Lehrlingsunterweisung in Deutschland eröffnet worden. Heute stehen Kunden 1.100 Plätze für den Schulungsbetrieb, 35 Lehrwerkstätten, zehn Lehrsäle und drei Computerräume sowie Kantine und Internat zur Verfügung. 

Weiterstadt ist Europäisches Kompetenzzentrum Gerüstbau. Das Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt hat sich als bundesweites Kompetenzzentrum für das Gerüstbauer-Handwerk etabliert. In einer eigens errichteten Ausbildungshalle und auf einer benachbarten Freifläche findet die Aus- und Weiterbildung in diesem Vollhandwerksberuf auf höchstem Niveau statt. Das Kompetenzzentrum kann bereits auf mehr als 20 Jahre Erfahrung zurückblicken: Seit 1990 werden in Weiterstadt regelmäßig Vorbereitungslehrgänge und Prüfungen zum "staatlich geprüften und anerkannten Gerüstbaukolonnenführer" organisiert. 1991 wurde im Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt zum ersten Mal die überbetriebliche Ausbildung zum Gerüstbauer durchgeführt. Seit dieser Zeit ist das Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt einer von drei durch die Sozialkasse des Gerüstbaugewerbes anerkannter Ausbildungsstandorten mit bundesweitem Einzugsbereich.

BTZ Frankfurt


Das Berufsbildungs- und Technologiezentrum Frankfurt

Die Bundesfachschule Zweirad im Herz der Metropolregion.

Berufsbildungs- und Technologiezentrum Frankfurt der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main
Schönstraße 21
60327 Frankfurt
Telefon 069 97172 -300
service@hwk-rhein-main.de

60327 Frankfurt, Schönstraße 21

Die Bundesfachschule Zweirad im Herz der Metropolregion.

Mit mehr als 100 Jahren Geschichte ist das BTZ Frankfurt in der Schönstraße im Stadtteil Gallus eine der ältesten handwerklichen Bildungseinrichtungen Deutschlands. Sie ist ein vielseitiger Lernort - Mitten im Herz der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main.„„ 700 Plätze für den Schulungsbetrieb, „ 20 Lehrwerkstätten, 16 Lehrsäle, vier Computerräume, Kantine und Wohnheim und natürlich die „„Bundesfachschule Zweirad. Der Titel „Bundesfachschule“ wird bundesweit nur einmal vom Bundesinnungsverband des Zweiradmechaniker-Handwerks verliehen. Seit 1993 stellt er eine besondere Auszeichnung für die Aus- und Weiterbildung unserer Bildungsstätte dar.

Die Bundesfachschule Zweirad ist die DIE Nachwuchsschmiede für die kommenden Experten der Branche. Die Stadt Frankfurt am Main liegt zentral in der Mitte Deutschlands und ist mit der Bahn, dem Flugzeug oder dem Auto sehr gut erreichbar. Die Bundesfachschule befindet sich nur 8 Fußminuten vom Hauptbahnhof entfernt.
 

BTZ Bensheim


Das Berufsbildungs- und Technologiezentrum Bensheim

Berufsbildungs- und Technologiezentrum Bensheim der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main
Werner-von-Siemens-Straße 30
64625 Bensheim
Telefon 06251 138411
service@hwk-rhein-main.de

64625 Bensheim, Werner-von-Siemens-Straße 30

Bildung für Südhessen

Der 1974 gegründete Standort in Südhessen ist seit 2015 Teil der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Mit aktuell rund 400 Plätze für den Schulungsbetrieb, 24 Lehrwerkstätten und Lehrsäle und auch eine Kantine steht den Lehrgangsteilnehmern zur Verfügung. Der Standort arbeitet eng mit der Agentur für Arbeit, dem Eigenbetrieb "Neue Wege" Kreis Bergstraße, dem Bundesinstitut für berufliche Bildung, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sowie anderen Netzwerkpartnern zusammen.

Geförderte Materialbeschaffung


Geförderte Materialbeschaffung


Neue Ausstattung für die KFZ-Auszubildenden am Standort Weiterstadt

Die Ausstattung des Fachbereichs Kraftfahrzeugtechnik im Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt wird zur Einhaltung neuer Gesetze, Normen und Technologien modernisiert. Ziel ist durch die Anschaffung fabrikneuer Fahrzeuge sowie weiterer Geräte der neusten technischen Generation, das hohe Ausbildungsniveau in der überbetrieblichen Unterweisung, unabhängig von der Ausbildungsfähigkeit oder Spezialisierung der einzelnen Handwerksbetriebe, zu sichern und Schritt zu halten mit dem technologischen Wandel und Entwicklungen.

Zur Finanzierung der Modernisierungsmaßnahme wurde bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen ein Antrag auf Förderung der überbetrieblichen Berufsbildungsstätten gestellt. Mit dem positiven Zuwendungsbescheid seitens des Landes Hessen durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen über bis zu 42.400,00 € Landesmitteln, kann mit der Modernisierung der Ausstattung begonnen werden.


Neue Ausstattung für die Auszubildenden des Fachzentrums Bau + Holz am Standort Weiterstadt

Die Ausstattung des Fachzentrums Bau+Holz im Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt wird zur Einhaltung neuer Gesetze, Normen und Technologien modernisiert. So erhält die Tischlerei eine Formatkreissäge neuester Bauart mit umfangreichen technischen Möglichkeiten. Für die Ausbildung im Hochbau wird ein Decken-Schalungssystem beschafft, um die Übungsmöglichkeiten in der Lehrwerkstatt weiter auszubauen. Auszubildende und Ausbilder im Zimmerer-Handwerk freuen sich auf ein BlowerDoor-Gerät, mit welchem sich die Luftdichtigkeit von Holzkonstruktionen anschaulich prüfen lässt – dieses ist auch im Hinblick auf die Energieeinsparung von Gebäuden von enormer Bedeutung bei der Bauausführung. Ziel ist durch die Anschaffung dieser Maschinen/Ausstattung der neuesten technischen Generation das hohe Ausbildungsniveau in der überbetrieblichen Unterweisung, unabhängig von der Ausbildungsfähigkeit oder Spezialisierung der einzelnen Handwerksbetriebe, zu sichern und Schritt zu halten mit dem technologischen Wandel und Entwicklungen.

Zur Finanzierung der Modernisierungsmaßnahme wurde bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen ein Antrag auf Förderung der überbetrieblichen Berufsbildungsstätten gestellt. Mit dem positiven Zuwendungsbescheid seitens des Landes Hessen durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen über bis zu 49.200,00 € Landesmitteln, kann mit der Modernisierung der Ausstattung begonnen werden.


Neue Ausstattung für die Auszubildenden im Zahntechniker-Handwerk am Standort Frankfurt/Main

Die Ausstattung des Ausbildungslabors für Zahntechniker im Berufsbildungs- und Technologiezentrum Frankfurt/Main wird modernisiert und mit Geräten neuester Technologie ausgestattet. So werden neben Sinter-, Keramik- und Vorwärmöfen auch zwei Vakuumanrührgeräte, Technikmaschinen, ein neues Gußgerät sowie zwei Dampfstrahler beschafft. Ziel ist, durch die Anschaffung dieser Geräte/Ausstattung der neuesten technischen Generation das hohe Ausbildungsniveau in der überbetrieblichen Unterweisung, unabhängig von der Ausbildungsfähigkeit oder Spezialisierung der einzelnen Handwerksbetriebe, zu sichern und Schritt zu halten mit dem technologischen Wandel und Entwicklungen. Mit diesen Neuanschaffungen wird das Ausbildungslabor am Standort Frankfurt auch in Zukunft den stetig steigenden Anforderungen in diesem anspruchsvollen Gesundheitshandwerk gerecht.

Zur Finanzierung der Modernisierungsmaßnahme wurde bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen ein Antrag auf Förderung der überbetrieblichen Berufsbildungsstätten gestellt. Mit dem positiven Zuwendungsbescheid seitens des Landes Hessen durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen über bis zu 37.100,00 € Landesmitteln, kann mit der Modernisierung der Ausstattung begonnen werden.


Neues Equipment für das Fachzentrum Zweirad im Berufs- und Technologiezentrum Frankfurt

Um mit der neuesten Technik Schritt halten zu können und zeitgemäß auszubilden, muss die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main stetig seine Fachzentren modernisieren. Der positive Zuwendungsbescheid des Landes Hessen, welcher eine Förderung in Höhe von 34.400,00 € zusichert, ermöglicht die hierfür notwendigen Anschaffungen zu tätigen. Im Bereich Elektromobilität und Digitalisierung konnten für das Fachzentrum Zweiradtechnik beispielsweise zwei eigensichere Elektromotorroller angeschafft werden, um die Auszubildenden im Fachbereich Motorradtechnik mit dieser Veränderung vertraut zu machen. „Eigensicher“ – das bedeutet, sie sind bei Abschaltung der Zündung stromlos und man kann sicher an ihnen arbeiten.

Gerade in der Fahrradtechnik sind im Bereich E-Mobilität enorme Zuwächse zu verzeichnen, und immer mehr Fahrradhersteller folgen diesem Trend. Fahrradfahrer, mit oder ohne Handicap, nutzen vermehrt Fahrräder mit Trittunterstützung – beispielsweise als Citybike, Mountainbike oder Lastenrad. Durch die Förderung des Landes Hessen konnten wir in der E-Bike-Ausführung je ein Lastenrad und ein Liegerad erwerben, zusätzlich auch zwei Nachrüstsätze. Der Wunsch, ein liebgewordenes Fahrrad zum E-Bike umzufunktionieren, ist präsent. Gerade in diesem rechtlich kritischen Bereich müssen zukünftige Fachkräfte besonders gut und sorgfältig ausgebildet sein, denn nur so können sie im Arbeitsalltag kundenorientiert beraten und Reparaturen fachgerecht durchführen.


Neue Ausstattung für die Auszubildenden in den Elektro- und Metall-Handwerken am Standort Weiterstadt

Die Ausstattung der Ausbildungswerkstätten im Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt wird modernisiert und mit Geräten neuester Technologie ausgestattet. So werden für die Ausbildung der Elektroniker SmartHome-Übungswände beschafft. Für die Ausbildung der Metallbauer und Feinwerkmechaniker werden außerdem drei Säulenbohrmaschinen beschafft.

Ziel ist, durch die Anschaffung dieser Geräte/Ausstattung der neuesten technischen Generation das hohe Ausbildungsniveau in der überbetrieblichen Unterweisung, unabhängig von der Ausbildungsfähigkeit oder Spezialisierung der einzelnen Handwerksbetriebe, zu sichern und Schritt zu halten mit dem technologischen Wandel und Entwicklungen. Mit diesen Neuanschaffungen werden die Ausbildungswerkstätten auch in Zukunft den stetig steigenden Anforderungen in diesen anspruchsvollen Handwerken gerecht. Zur Finanzierung der Modernisierungsmaßnahme wurde bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen ein Antrag auf Förderung der überbetrieblichen Berufsbildungsstätten gestellt. Mit dem positiven Zuwendungsbescheid seitens des Landes Hessen durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen über bis zu 49.300 € Landesmitteln, kann mit der Modernisierung der Ausstattung begonnen werden.


Neue Ausstattung für die Auszubildenden im Metall-/Feinwerk-Handwerk am Standort Weiterstadt

Die Ausstattung der Metall-Ausbildungswerkstätten im Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt wird modernisiert und mit Geräten neuester Technologie ausgestattet. In diesem Rahmen werden eine Roboterschweißanlage und zwei kollaborative Roboter (COBOTS) beschafft.

Ziel ist, durch die Anschaffung dieser Geräte/Ausstattung der neuesten technischen Generation das hohe Ausbildungsniveau in der überbetrieblichen Unterweisung, unabhängig von der Ausbildungsfähigkeit oder Spezialisierung der einzelnen Handwerksbetriebe, zu sichern und Schritt zu halten mit dem technologischen Wandel und Entwicklungen. Mit diesen Neuanschaffungen werden die Ausbildungswerkstätten auch in Zukunft den stetig steigenden Anforderungen im Handwerk gerecht. Zur Finanzierung der Modernisierungsmaßnahme wurde bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen ein Antrag auf Förderung der überbetrieblichen Berufsbildungsstätten gestellt. Mit dem positiven Zuwendungsbescheid seitens des Landes Hessen durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen über bis zu 78.500,00 € Landesmitteln, kann mit der Modernisierung der Ausstattung begonnen werden.






            
                      gefördert aus Mitteln des Landes Hessen