Dienstleistungserbringung in Europa


Auf welche Risiken müssen sich Betriebe im Ausland einstellen?
Leistungen deutscher Unternehmen im europäischen Ausland sind gefragt. Doch die vorübergehende Auslandstätigkeit sollte gut vorbereitet sein, denn in den meisten europäischen Ländern wurden die gesetzlichen Regelungen für die Entsendung im Rahmen von grenzüberscheitenden Dienstleistungen verschärft.

Die EU hat die Entsenderichtlinie reformiert. Die Umsetzung in den Ländern erfolgt nicht einheitlich, jedes Land hat eigene Bestimmungen, so auch Österreich, Spanien, Tschechien und die Schweiz. In Österreich und Tschechien müssen beispielsweise neben Entsendemeldungen auch Dienstleistungsanzeigen abgegeben werden. Für die Schweiz als Drittland gelten zudem besondere Bestimmungen für Mindestlohn, Meldefristen und Zollabwicklung. Darüber hinaus gibt es seit Anfang des Jahres eine Pflicht zur Steuerregistrierung bei der Erbringung von Dienstleistungen.

Das Seminar vermittelt Grundlagen und Hintergründe im Rahmen grenzüberschreitender Dienstleistungen (Bau und Montage). Die Teilnehmer lernen die unterschiedlichen Bestimmungen der Entsendeländer Österreich, Spanien, Tschechien und der Schweiz kennen.
Termin: 06.02.2020 - 06.02.2020
Ort: IHK Offenbach am Main, Frankfurter Straße 90, 63067 Offenbach am Main
Gebühren: Die Teilnahmegebühr beträgt 39,00 Euro pro Person
Info: Hier geht es zur Anmeldung

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der IHK Offenbach statt.