Handwerk lässt Luminale erstrahlen


Foto: Luminale / Cybulska

16. März 2018: Ehinger: „Leistungsfähigkeit der Dualen Bildung stärker in der Gesellschaft verankern.“
Das regionale Handwerk setzt bei der Luminale – Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung 2018 gemeinsam mit der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main ein Zeichen für die vielfältigen Karriereperspektiven in den 130 Berufen des Wirtschaftssektors. Die erste von insgesamt vier Installationen des Frankfurter Lichtkünstlers Herbert Cybulska ist seit gestern Abend zu sehen: Für die Dauer des Festivals, 18. bis 23. März, erstrahlt das Gebäude der Handwerkskammer in Richtung Bockenheimer Landstraße 21, täglich von 18 bis 23:59 Uhr in ganz neuem Licht. Unter dem Motto "...aller Kunst muss das Handwerk vorausgehen" (J. W. v. Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre, 1821) erzählen handwerklich konzipierte Displays die Evolution des Schraubenschlüssels in Zeiten der Digitalisierung. Programmierbare Laibungsleuchten ermöglichen Lichtbilder unterschiedlicher Art – vielfältig wie der Wirtschaftssektor selbst.

„Seit Jahren diskutieren wir über Fachkräftemangel, eine hohe Zahl von Studienabbrechern und die gesellschaftspolitischen Herausforderungen wie Wirtschaft 4.0, Elektromobilität oder Smartes Bauen: Das Handwerk ist eine klare Alternative zum akademischen Studium. Das Image, das vielfach in den Familien und Schulen über die Ausbildung im Handwerk vermittelt wird, ist schlichtweg falsch, die Funktionsweise des Systems der Dualen Bildung und seine internationale Strahlkraft noch zu wenig beachtet. Wir müssen die Leistungsfähigkeit der Dualen Bildung stärker in der Gesellschaft verankern“, so Handwerkskammerpräsident Bernd Ehinger. „Hier müssen wir noch viel mehr Aufklärungsarbeit leisten. Eine Biennale wie die Luminale ist eine hervorragende Gelegenheit, den gesellschaftspolitischen Diskurs auch im Hinblick auf die nachhaltige Entwicklung der Stadt und der Region weiterzutreiben.“ Die Luminale findet parallel zur Leitmesse Light+Building statt.

Die Fassade des Hauses im Frankfurter Westend, das 1885/86 erstmalig in Frankfurter Archiven Erwähnung findet, durchbricht die dominierende Optik kühler Bürohausfassaden und deckenmontierter Leuchtstofflampen der Bankenmetropole. Nach der Luminale werden drei verschiedene weitere Bilder zur Verfügung stehen und an ausgewählten Tagen damit auch die Institution Handwerkskammer im Frankfurter Stadtbild klar verorten. Der Künstler hat hierfür ein Bild für den Alltag, ein eher zurückgenommenes Bild, aber auch ein Bild für den bundesweiten Tag des Handwerks im September entworfen.

Der 1956 geborene Frankfurter Lichtdesigner Herbert Cybulska hat nach einem Studium der Theaterwissenschaft und Germanistik, einem Abschluss als Beleuchtungsmeister für Theater internationale verschiedene Licht-Arbeiten für Bühne und Architektur entworfen. Er wurde mehrfach mit dem Deutschen Lichtdesignpreis ausgezeichnet.

Weitere Informationen:

zur Installation "Aller Kunst muss das Handwerk vorausgehen...""

zum Luminale-Programm

zur Ausbildung im Handwerk

zu den freien Ausbildungsplätzen im Handwerk.

Informationen zum Künstler Herbert Cybulska