Tempo 30 in der Innenstadt für alle in Frankfurt?


Foto: Das Handwerk

1. März 2018: Ehinger: "Der Vorschlag ist ein politischer Fehlgriff"
Bernd Ehinger, Präsident der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main: „Wir halten die Idee, Tempo 30 in der Frankfurter Innenstadt einzuführen, für völlig unangebracht und einen politischen Fehlgriff. Die Frankfurter Verkehrspolitik hat aktuell genug mit den Themen Diesel, Fahrverbote, marode Straßen, fehlende Infrastruktur für Elektromobilität und Staumanagement zu tun: Hier gibt es aktuell mehr Probleme als Antworten. Unverständlicherweise richtet sich die Verkehrspolitik wieder einmal einseitig gegen die Autofahrer. Die Gesellschaft insgesamt braucht den Individualverkehr, der ÖPNV wäre nicht einmal im Ansatz in der Lage die Aufgaben zu bewältigen. Der Tempo 30-Vorschlag ist wieder ein weiterer Beleg dafür, wie man versucht, kurzfristig öffentliche Wahrnehmung zu generieren, ohne den Bedarf der Bevölkerung als auch der Wirtschaft einmal ganzheitlich zu durchdenken. Die Wirtschaft würde sich sehr freuen, wenn die Politik in Kernfragen nicht nur einen bestimmten Personenkreis um Rat bitten würde. Das Handwerk steht jederzeit für Gespräche zur Verfügung.“