Handwerk ehrt seinen besten Nachwuchs


Grafik: handwerk.de

Sieben Bundessieger im Leistungswettbewerb aus dem Kammerbezirk
Das Handwerk in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main hat seinen besten Nachwuchs geehrt. Im Rahmen einer Festveranstaltungam am 12. Dezember im Kaisersaal des Frankfurter Römers wurden die Preisträger des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks 2017 ausgezeichnet. Die Preisverleihung übernahmen Handwerkskammer-Präsident Bernd Ehinger und der Frankfurter Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr, Markus Frank.

Zum 66. Mal haben sich die Besten der Besten im bundesweiten Wettbewerb des Handwerks gemessen. Tausende junge Handwerker waren zunächst im Kammerbezirk, dann auf Hessenebene und dann bundesweit gegeneinander angetreten. Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, dient der Förderung der Berufsausbildung im Handwerk. Träger des Wettbewerbs sind der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk.

Auf Bundesebene stellt die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main insgesamt sieben Sieger. „Sie stehen für die Leistungsorientierung sowie die Zukunfts- und Innovationsfähigkeit des Handwerks“, würdigte Bernd Ehinger, Präsident der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, die Leistungen der Nachwuchshandwerker. Stadtrat Frank stellte fest: „Das Handwerk in seiner ganzen Vielfalt ist das Rückgrat unseres robusten Wirtschaftsstandorts Frankfurt am Main. Ich bin sehr stolz auf unseren gut ausgebildeten Nachwuchs für nahezu alle Gewerke des Handwerks – der heutige Abend zeigt, dass wir für die Zukunft gut aufgestellt sind, weil verantwortliche Unternehmen in Talente investieren. Dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken“.

Bundessieger in diesem Jahr sind: (ein dritter Platz) Holzbildhauerin Paula Demerath (Berufsfachschule für das Holz und Elfenbein verarbeitende Handwerk, Michelstadt). Drei zweite Plätze belegten: Informationselektroniker SP Geräte- und Systemtechniker, Christian Gutekunst (Hessischer Rundfunk, Frankfurt); Informationselektroniker SP Bürosystemtechnik, Cedrik Pischem (seifert: it-solution, Frankfurt); Medientechnologe Siebdruck Jan Bürger (Bürger Siebdruck, Münster). Drei erste Plätze belegten: Drechslerin FR Drechseln, Patricia Sattig
(Berufsfachschule für das Holz und Elfenbein verarbeitende Handwerk, Michelstadt); Maßschneiderin SP Herren, Josephine Herrmann (Städtische Bühnen Frankfurt am Main) und Schilder- und Lichtreklameherstellerin Natascha Filz (Hansen Werbetechnik, Dreieich).

Hessenweit setzten sich 13 Gesellen aus dem Rhein-Main-Gebiet durch. Sie sind Landessieger in ihrem Gewerk: Automobilkaufmann Christian Eckhardt, Mühlheim (Autohaus Best); Bäcker Sebastian Grein, Griesheim (Bäckerei Schwob); Drechslerin Patricia Sattig, Breuberg (Berufliches Schulzentrum Michelstadt); Feinwerkmechaniker Erik Zöller, Seligenstadt (Fa. Anton Bauer); Feinwerkmechaniker Jannik Heilmann, Klein-Umstadt (Holger Wirrmann); Holzbildhauerin Paula Demerath, Reinheim (Berufliches Schulzentrum Michelstadt); Informationselektroniker SP Geräte- und Systemtechnik Christian Gutekunst, Waldsolms (Hessischer Rundfunk); Informationselektroniker Cedrik Pischem, Kelsterbach (seifert: it-solution); Maßschneiderin SP Damen Camilla Steinert, Darmstadt (Mode Atelier Maren Daller); Maßschneiderin SP Herren Josephine Herrmann, Böhl-Ingelheim (Städtische Bühnen); Medientechnologe Siebdruck Jan Bürger, Dieburg (Bürger Siebdruck); Schilder- und Lichtreklameherstellerin   Natascha Filz, Nidderau-Windecken (Hansen Werbetechnik GmbH); Schuhmacherin Theresa Theobald, Bonn (Staatstheater Darmstadt).

Der Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“ ehrte Paula Demerath (Holzbildhauerin), Josephine Herrmann (Maßschneiderin SP Herren) und Theresa Theobald (Schuhmacherin) für ihr gestalterisches Können.

Darüber hinaus wurden weitere junge Handwerker geehrt. So haben sich fünfzehn junge Damen und Herren im Rahmen des Förderprogramms Samstagsschule für begabte Handwerker der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main engagiert und weitergebildet. Auch sie erhielten während der Feierstunde im Römer eine Auszeichnung. Weiterhin zeichneten die Philipp-Gisbert-Stiftung und die Frankfurter Handwerksstiftung insgesamt 17 Junghandwerker für ihre besonders guten Leistungen aus. Ehrungen erhielten zudem die Mitglieder der Meisterprüfungsausschüsse für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit sowie ausscheidende Mitglieder des Berufsbildungsausschusses.