Wir vernetzen Schule und Handwerk

Informationen für Schulen und Lehrer

Schülerpraktikum – Lehrer-Workshops


Praktika für Schüler sowie Lehrer-Workshops

Sind Sie Lehrer und unterrichten Schüler in Berufsorientierungsklassen oder in der Oberstufe? Dann unterstützen wir Sie gern bei Ihrer Arbeit und stellen Kontakte her. Besonders überbetriebliche Bildungsstätten wie unsere Berufsbildungs- und Technologiezentren in Frankfurt, Weiterstadt und Bensheim sind eine wichtige Nahtstelle zwischen Schulen und Unternehmern und bieten die nötige Praxisnähe als Ergänzung zu Ihren schulischen Aktivitäten. Um jungen Menschen eine Orientierung über die vielfältigen Berufsperspektiven im Handwerk zu geben, beteiligt sich die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main an verschiedenen Berufsorientierungsprojekten – auch in Kooperationen mit namhaften und starken Partnern, wie etwa dem Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Eine individuelle Berufsorientierung hilft, realistische Vorstellungen über Berufe und eigene Fähigkeiten zu bekommen. Schüler lernen bei uns unter anderem in Gruppen von 10 bis 15 Teilnehmern verschiedene Handwerksberufe hautnah kennen. Aktuell ermöglichen wir in unseren  Berufsbildungszentren Berufsorientierung in den Bereichen Holzverarbeitung, Friseure, Metall, Raumausstatter und Nahrungsmittelhandwerk. Die Projektdauer beträgt 14 Tage bzw. 80 Stunden pro Schüler und wird gemeinsam mit der jeweiligen Schule und der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main durchgeführt. Damit erleichtern wir Jungen und Mädchen den Übergang in die Arbeitswelt und helfen auch, Kontakte zu Betrieben zu knüpfen. Übrigens: Wir bieten auch Firmenworkshops und bemühen uns, Praktikumsplätze in den verschiedene Gewerken zu vermitteln.

Ausbildung im Handwerk


Koordination Schule-Handwerk


Schüler bei der Berufsorientierung unterstützen - Förderprogramm "Handwerkstalente"

Um einen nahtlosen Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung zu erreichen, die Ausbildungsreife zu stärken und die Berufswahlkompetenz zu erhöhen, gibt es Berufsorientierungsmaßnahmen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Besonders überbetriebliche Bildungsstätten wie unsere Berufsbildungs- und Technologiezentren in Frankfurt, Weiterstadt und Bensheim sind eine wichtige Nahtstelle zwischen Schulen und Betrieben und bieten die nötige Praxisnähe. Eine individuelle, in den Klassen 7, 8 und 9 durchgeführte Berufsorientierung hilft, realistische Vorstellungen über Berufe und eigene Fähigkeiten zu bekommen. Dafür gibt es den Koordinator Schule - Handwerk bei der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Mittlerweile gibt es 50 Kooperationsschulen im Kammerbezirk, die eine Partnerschaft mit der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main eingegangen sind.

Die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main Schüler hat daraus ein weiteres Programm entwickelt. Begabte Schüler erhalten über die "Handwerkstalente"  die Möglichkeit, in Gruppen von 10 bis 15 Teilnehmern verschiedene Handwerksberufe hautnah kennen zu lernen. Diese sind: Holzverarbeitung, Friseure, Metall, Raumausstatter, Nahrungsmittelhandwerk. Das Angebot dauert 14 Tage bzw. 80 Std./Schüler und wird gemeinsam mit der jeweiligen Schule und der Handwerkskammer Rhein-Main geplant und durchgeführt. Damit erleichtern wir Jungen und Mädchen den Übergang in die Arbeitswelt und helfen auch, Kontakte zu Betrieben zu knüpfen, da auch Firmenworkshops durchgeführt werden und Praktikaplätze vermittelt werden können.


Die Leistungen der Kammer für Schüler und Lehrer auf einen Blick:
  • Unterstützung in der Berufsorientierung
  • Kammereigenes Nachwuchsprogramm für Handwerkstalente, Gewinnung von Schülerinnen und Schüler aus dem Berufsorientierungsprogramm des Bundes (kurz BOP genannt)
  • Eltern-Schüler-Frühstück in den Berufsbildungszentren mit Schülerinnen und Schüler mit besonderer Begabung für das Handwerk
  • Schnuppertage in den Werkstätten die den Schülern besonders gefallen habe
  • Freizeitgestaltung, zum Beispiel 3 -Tage Herbstein, Motto "starke Jugend für ein starkes Handwerk"; Umgang mit Aggression, Stärkung der Persönlichkeit, Rollenspiel, Konfliktmanagement
  • Vermittlung von Praktikumsplätzen
  • Vermittlung von Ausbildungsplätzen im Handwerk
  • 50. Kooperationsschulen im gesamten Kammergebiet

Sie haben Fragen zum Thema Berufsausbildung in Schulen - dann wenden Sie sich direkt an die Ausbildungsberatung per E-Mail an ausbildungsberatung@hwk-rhein-main.de oder an das Service Center unter Telefon 069 97172-818.

 

Kontakt