Ehrungsfeier im Frankfurter Römer


Foto: HWK

Ausgezeichnete Talente, Preisträger und verdiente Ehrenamtsträger gewürdigt
Ehinger: „Botschafter des und für das Handwerk.“

Das Handwerk in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main hat seinen besten Nachwuchs geehrt. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Kaisersaal des Frankfurter Römers wurden die Preisträger des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks 2018 ausgezeichnet. Die Preisverleihung übernahmen Handwerkskammer-Präsident Bernd Ehinger und der Frankfurter Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr, Markus Frank.

Zum 67. Mal haben sich die Besten der Besten im bundesweiten Wettbewerb des Handwerks gemessen. Tausende junge Handwerker waren zunächst im Kammerbezirk, dann auf Hessenebene und dann bundesweit gegeneinander angetreten. Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, dient der Förderung der Berufsausbildung im Handwerk. Träger des Wettbewerbs sind der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk.

Auf Bundesebene stellt die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main insgesamt acht Sieger. „Sie stehen für die Leistungsorientierung sowie die Zukunfts- und Innovationsfähigkeit. Sie sind Botschafter des Handwerks und für das Handwerk in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main, Ihre Ideen und Ihr Knowhow wird die Zukunft des Wirtschaftsstandorts positiv gestalten“, würdigte Bernd Ehinger, Präsident der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, die Leistungen der Nachwuchshandwerker." Stadtrat Frank stellte fest: „Das Handwerk ist das kreative, bodenständige Herz des Mittelstands. Wir sollten sehr stolz auf unseren gut ausgebildeten Nachwuchs für alle Gewerke des Handwerks sein – der heutige Abend zeigt, dass wir für die Zukunft gut aufgestellt sind, weil vorausschauende Betriebe in ihre und unser aller Zukunft investieren.“

Bundessieger in diesem Jahr sind: (zwei dritte Plätze) Mirko Marasovic (Automobilkaufmann, Göthling & Kaufmann Automobile GmbH Hofheim); Marcel Kaffenberger (Schornsteinfeger, Udo Kaffenberger Schornsteinfegermeister, Lautertal). Einen zweiten Platz belegte: Tamara Gumbel (Medientechnologin Siebdruck, Monkeydrive Printing Factory GmbH, Frankfurt). Fünf erste Plätze belegten: Timo Lukas (Informationselektroniker SP Bürosystemtechnik, bügro Büro-Informations-Systeme GmbH, Frankfurt); Jessica Jörges (Malerin und Lackiererin FR Gestaltung- und Instandhaltung, Maler Schmidt GmbH, Frankfurt); Annemarie Korn (Maßschneiderin SP Herren, Thießen & Hildebrandt, Frankfurt); Alicia Bender (Maßschneiderin SP Damen, Gabriele Hennig, Frankfurt); Marco Salgado Moreira (Schuhmacher, Städtische Bühnen Zentrale Theaterbetriebe, Frankfurt).

Hessenweit setzten sich 9 Gesellen aus dem Rhein-Main-Gebiet durch. Sie sind Landessieger in ihrem Gewerk: Julia Fleiss (Augenoptikerin, Fielmann AG & Co. oHG, Bad Homburg); Laura Marie Schmuck (Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk Bäckerei, Bäckerei – Konditorei Darmstädter GmbH, Groß-Gerau); Christoph Ahrens (Fleischer, Metzgerei Herbert e.K., Büttelborn); Lisa-Mareijke Teetzen (Graveurin SP Reliefgraviertechnik, Schoder GmbH, Langen); Christopher Sebesse (Kraftfahrzeugmechatroniker SP Personenkraftwagentechnik, Bayerische Motoren Werke AG, Frankfurt); Konstantin Hofmann (Land- und Baumaschinenmechatroniker, Hofmann Landtechnik GmbH, Riedstadt); Michael Stangl (Parkettleger, Heil Parkett GmbH & Co. KG, Bensheim); Alexander Holler (Raumausstatter SP Wand- und Deckendekoration, Alexander Holler Gardinen Inh. Achim Holler e. K., Hofheim); Jakub Ilnicki (Sattler FR Fahrzeugsattlerei, AEV Automotive GmbH, Viernheim).

Der Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“ ehrte Annemarie Korn (Maßschneiderin Herren, Thießen & Hildebrandt, Frankfurt).

Darüber hinaus wurden weitere junge Handwerker geehrt. So haben sich 15 junge Damen und Herren im Rahmen des Förderprogramms Samstagsschule für begabte Handwerker der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main engagiert und weitergebildet. Auch sie erhielten während der Feierstunde im Römer eine Auszeichnung. Weiterhin zeichnete die Frankfurter Handwerksstiftung insgesamt 19 Junghandwerker und die Philipp-Gisbert-Stiftung zwei Damen für ihre besonders guten Leistungen aus. Ehrungen erhielten zudem zehn ausgeschiedene Mitglieder der Meisterprüfungsausschüsse für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit sowie ausscheidende Mitglieder des Berufsbildungsausschusses.


Die Pressemitteilung als pdf-download